Ein Fußballkamerad über den Täter von Hanau

"Tobias R. war beim Training sehr integrativ"

21. Februar 2020 - 17:43 Uhr

Tobias R. war sehr integrativ

Der Attentäter von Hanau, Tobias R., war in seiner Jugend ein talentierter Fußballer. Nachdem er beim VfR Kesselstadt trainierte, schaffte er es bis in die B-Jugend von Eintracht Frankfurt. Eine Knieverletzung beendete die Fußballkarriere. Stattdessen machte Tobias R. eine Banklehre und studierte BWL in Bayreuth. Ein ehemaliger Fußballkamerad vom VfR Keesselstadt erzählt im RTL-Interview, was Tobias R. für ein Mensch war. 

Attentäter von Hanau hinterließ ein Bekenner-Video

Gemeinsam mit seiner Mutter lebte Tobias R. in einem Reihenhaus im Hanauer Ortsteil Kesselstadt. Hier entstand wohl auch sein einstündiges Bekenner-Video. Darin macht der 43-jährige Single völlig wirre Aussagen: Ganze Völker - arabische und asiatische - müssten vernichtet werden. Geheimorganisationen würden die Gedanken der Menschen manipulieren. Er sei der einzige, der den finsteren Mächten auf die Spur gekommen sei und er müsse sie bekämpfen.

Tobias R. erklärt in seinem Video, dass die Präsidentschaft von Donald Trump, aber auch 9.11., der Anschlag auf das World Trade Center, tatsächlich seine Ideen gewesen seien. Geheime Mächte hätten sie aus seinem Kopf ausgelesen und realisliert.

Tobias R. hat elf Menschen getötet

Seinen Opfern zum Verhängnis wurde die tiefe Leidenschaft für Waffen. Tobias R. war Sportschütze, hatte seit 2013 Zugriff auf Waffen und Munition. Insgesamt hat Tobias R. elf Menschen getötet - inklusive sich selbst. Muhammed B., ein Verletzter aus Hanau, hat mit uns über den Anschlag gesprochen.