Nach Instagram Reels zieht auch YouTube nach

TikTok bekommt Konkurrenz: Das kann YouTube „Shorts“

Tik Tok logo is seen on a smartphone in front of displayed Youtube Shorts logo in this illustration taken
© REUTERS, DADO RUVIC, DR

16. September 2020 - 9:41 Uhr

TikTok bekommt mehr und mehr Konkurrenz

TikTok hat die Welt im Sturm erobert! Die Videoplattform, auf der Nutzer kurze, knackige Videos mit Musikhinterlegung ganz einfach mit den Handy drehen, posten und sich die der anderen TikToker ansehen können, hat vielen sozialen Netzwerken große Konkurrenz gemacht. Doch das lassen die Gegenspieler nicht auf sich sitzen. Nach Instagram Reels bringt YouTube mit den "Shorts" eine ähnliche Funktion auf den Markt.

Wie funktioniert TikTok eigentlich? Das erfahren Sie hier!

YouTube „Shorts“: Das kann die TikTok-Konkurrenz

"Shorts ist eine neue kurzformatige Video-Erfahrung für Creators und Künstler, die kurze, eingängige Videos mit nichts als ihrem Handy erstellen wollen", heißt es auf dem Blog von YouTube. Damit wird gleich klar: Die Videoplattform möchte TikTok Konkurrenz machen!

Die kurzen Clips sollen präsent auf der Startseite angezeigt werden. Mit einen kurzen Wisch gelang man zum nächsten. Diese Funktionen stehen den Nutzern bei "Shorts" ebenfalls zur Verfügung:

  • eine Multi-Segment-Kamera das Erstellen mehrerer Videos hintereinander
  • eine große Musikbibliothek
  • Einstellen der Aufnahmegeschwindigkeit
  • Timer und Countdown

Ein Vorteil, den YouTube Shorts möglicherweise gegenüber TikTok bietet: Viele der bekanntesten Video Creator sind bereits auf YouTube zu Hause und haben dort eine große Followerschaft aufgebaut. Es ist zu erwarten, dass YouTuber in Zukunft eher zu der plattformeigenen Funktion greifen werden.

So sieht YouTube Shorts aus.
So sieht YouTube Shorts aus.
© YouTube

YouTube Shorts startet vorerst nur in Indien

Auf dem Blog berichtet YouTube außerdem, dass die Beta-Version von Shorts erst einmal auf dem indischen Markt ausgerollt ist. Das ist ein kluger Schachzug, denn in Indien ist TikTok gemeinsam mit vielen weiteren chinesischen Apps wegen angeblicher Sicherheitbedenken verboten. Die Nutzer dürften sich also umso mehr auf eine Alternative stürzen. Und da YouTube Short daher höchstwahrscheinlich großen Anklang finden wird, ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die neue Funktion auch zu uns kommt. Ein Startdatum für den europäischen MArkt ist allerdings bislang nicht bekannt.