Polizei rückt mit Großaufgebot an

Tiger-Alarm in England: Fußgänger hält Skulptur für echt

Tiger-Skulptur für echt gehalten Kurioser Polizeieinsatz in England
01:09 min
Kurioser Polizeieinsatz in England
Tiger-Skulptur für echt gehalten

30 weitere Videos

Von Katharina Delling

Die 85-Jährige Juliet Simpson aus dem britischen Underriver konnte ihren Ohren nicht trauen, als sie plötzlich Anrufe von mehreren Nachbarn bekam. „Dann rief auch mein Sohn an, der hier in der Gegend wohnt und meinte, wusstest du, dass schwer bewaffnete Polizisten zu dir unterwegs sind?“, erzählt sie RTL im Interview.

"Er sieht noch nicht mal mehr ziemlich gut aus“

Der Grund dafür: eine lebensgroße Tigerskulptur, die ein anonymer Fußgänger von weitem für echt gehalten und sofort die Polizei gerufen hatte. Und die rückte direkt mit Helikopter und schwerer Munition an. Doch Künstlerin Juliet Simspon nahm das zum Glück gelassen: „Als ich nach draußen gegangen bin, kamen mir 10 schwer bewaffnete Polizisten entgegen, also hab ich sie gefragt, wollen Sie den Tiger sehen?“

Zusammen mit den Polizisten gingen sie die „Raubkatze“ angucken. „Wenn sie irgendwen in der Gegend gefragt hätten, dann hätten sie gewusst, dass der nicht echt ist - er sieht noch nicht mal mehr ziemlich gut aus“, lacht Juliet Simpson. Denn im kleinen Städtchen Underriver in Kent im Süden von England ist die Tigerskulptur schon lange zum Wahrzeichen geworden: seit 20 Jahren liegt er jetzt im Garten seiner Schöpferin. „Manchmal kommen Hunde vorbei und bellen den Tiger an aber Menschen wissen eigentlich immer, dass der nicht echt ist“, erzählt sie weiter.

Tiger-Skulptur ist Wahrzeichen des kleinen Städtchens

best tiger 4mb
Foto: Juliet Simpson

Die 85-Jährige hegt und pflegt ihre Skulptur und bessert sie immer mal wieder etwas aus und trotzdem sieht man dem Tiger sein Alter mittlerweile an. Dass jemand die Skulptur für echt halten könnte, das konnte sich Juliet Simpson bisher nicht vorstellen und wüsste nur zu gerne, wer der anonyme Anrufer bei der Polizei war.

Ein Gutes hatte die Geschichte aber: Juliet Simpson und die Polizisten haben sich köstlich amüsiert. Und das ist doch in Corona-Zeiten besonders wichtig.