7. Februar 2017 - 13:11 Uhr

Tierschützer sind empört

Kaum zu glauben, was manche Menschen mit ihren Haustieren anstellen. Ein Mann aus Russland hat nun aber besondere Geschmacklosigkeit bewiesen. Er tätowierte seine Sphinx-Katze über und über. Vorher stellte er das Tier mit Schmerzmitteln ruhig, wie die britische Zeitung 'Daily Mail' berichtete.

Alexandr - sein ganzer Name ist nicht bekannt - aus dem russischen Jekaterinburg glaubte wohl, dass seine Katze 'Demon' mit den Tattoos cooler aussähe. Darum verabreichte er dem Tier Schmerzmittel, um sie in Ruhe bearbeiten zu können. Er stach der Katze mehrere Tattoos, beispielsweise eine Frau, Spielkarten und einen Wachturm - alles Motive, die bei russischen Kriminellen und Knastbrüdern beliebt sind.

Ob die Körperkunst der Katze selbst auch gefällt, ist höchst zweifelhaft. Tierschützer sind empört. Die Haut der speziell gezüchteten Katzen ist sehr empfindlich. Und auch das Tier mit Schmerzmitteln vollzupumpen, sei ein unnötiges Risiko.

Sogar der Tattoo-Fanatiker selbst scheint im Nachhinein nicht mehr sicher, ob es richtig war, was er mit seinem Haustier tat. "Natürlich tut es mir Leid, dass ich ihr das angetan habe. Es ist ja nicht so, als ob sie das selbst gewollt hätte. Sie hat einfach eine andere Haut, sodass die Tattoos anders aufgetragen werden mussten", sagte er der Zeitung.