Tierquälerei in Leipzig

Bauarbeiter mauern Vogel-Babys ein

07. Juni 2019 - 14:58 Uhr

NABU erstattet Anzeige

Manche Menschen haben offenbar kein Herz. In Leipzig haben Bauarbeiter Küken bei lebendigem Leib eingemauert. Es ist traurig anzusehen, wie die Vogel-Eltern noch Stunden später versuchen, ihren Nachwuchs zu füttern, hilflos an dem zugemauerten Loch. Was Anwohner zu den Vorfällen sagen - in unserem Video!

„Die Verantwortlichen haben vorsätzlich gegen Tier- und Naturschutzrecht verstoßen“

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat jetzt mehrere Fälle wie diesen in Leipzig öffentlich gemacht. Immer wieder würden Nistplätze bei Bauarbeiten rücksichtslos zerstört, sagte ein Sprecher. In einigen Fällen musste die Feuerwehr ausrücken, um wenigstens einen Teil der eingemauerten Tiere zu befreien.

Ein besonders gravierender Fall ereignete sich im Stadtteil Grünau. "Anwohner hatten die Wohnungsgenossenschaft und die Arbeiter vor Ort ausdrücklich auf die Vogelbruten hingewiesen. Dennoch wurden die Arbeiten an der Fassade fortgesetzt, um die Nistplätze zu beseitigen", so NABU-Sprecher René Sievert. "Insofern haben die Verantwortlichen vorsätzlich gegen Tier- und Naturschutzrecht verstoßen." Der NABU erstattete Anzeige.