26. Juni 2019 - 12:43 Uhr

Genug Trinkwasser und große und gut belüftete Schattenplätze: Die Landestierschutzbeauftragte Julia Stubenbord hat angesichts der hohen Temperaturen an gute Bedingungen auch für Weidetiere erinnert. Auch Pferde, Rinder und Schafe bräuchten Schutz. Zur Not müssten künstliche Schattenspender angebracht werden, sagte sie am Mittwoch in Stuttgart. Sie erinnerte auch daran, dass sich Transporter auf bis zu 49 Grad aufheizen könnten. Darunter litten die Tiere enorm. Transporteure sollten Fahrten innerhalb Deutschlands bei Temperaturen von mehr als 30 Grad auf die Nachtzeit verlegen und lange Fahrten von mehr als acht Stunden aussetzen.

Quelle: DPA