Thüringen weiter mit bundesweit höchster Corona-Inzidenz

Ein medizinischer Mitarbeiter hält ein Teströhrchen mit einem Abstrich für einen Corona-Test in den Händen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Ein medizinischer Mitarbeiter hält ein Teströhrchen mit einem Abstrich für einen Corona-Test in den Händen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Oktober 2021 - 8:10 Uhr

Erfurt (dpa/th) - Die Corona-Inzidenz in Thüringen steigt weiter. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstagmorgen 109,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Am Tag zuvor lag der Wert noch bei 103,7. Der Freistaat weist damit weiterhin die bundesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz aus. Den zweithöchsten Wert hat Bayern (96,7). Deutschlandweite lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 67,0 nach 65,4 am Vortag.

Binnen eines Tages meldeten die Gesundheitsämter im Freistaat 537 Neuinfektionen sowie einen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Regional gibt es große Unterschiede. Die landesweit höchste Inzidenz unter den Landkreisen und kreisfreien Städten weist nach wie vor der Kyffhäuserkreis (209,5) aus. Am niedrigsten ist der Wert im Kreis Nordhausen (26,7).

© dpa-infocom, dpa:211014-99-590379/2

Quelle: DPA