Fieser Enkeltrick-Betrug

Rentner um 40.000 Euro abgezockt – war's wieder die Blondine im Minirock?

Im August 2019 erleichtere eine Enkeltrick-Betrügerin in Breitenworbis eine Rentnerin um 13.000 Euro.
Im August 2019 erleichtere eine Enkeltrick-Betrügerin in Breitenworbis eine Rentnerin um 13.000 Euro.
© Landespolizeiinspektion Nordhausen

30. Januar 2021 - 17:09 Uhr

Asbach-Sickenberg: Rentner fiel auf Enkeltrick-Masche rein

Weil er auf die fiese Enkeltrick-Masche reinfiel, ist ein Rentner (87) aus Asbach-Sickenberg (Thüringen) jetzt um 40.000 Euro ärmer. In dem Glauben, seinen Angehörigen zu helfen, übergab er das Geld am Donnerstag einer unbekannten Frau. Ihre Optik passt zu einer Blondine, die im August 2019 in Breitenworbis eine Rentnerin um 13.000 Euro erleichterte – die Polizei fahndete mit einem Überwachungsvideo nach ihr. Hat die Blondine im Minirock erneut zugeschlagen?

Beschreibung könnte passen

Die blonden Haare zum Zopf geflochten, knapp 30 Jahre alt, ihre Größe und Statur – das könne passen, erklärt Hauptkommissarin Fränze Töpfer von der Polizei Nordhausen gegenüber RTL. Aber mögliche Zusammenhänge müssten erst geprüft werden.

Im Video: Rentnerin wird in Breitenworbis um 13.000 Euro betrogen

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Nachbarin sah die Betrügerin

Ein Mann am Telefon gab sich dem 87-Jährigen gegenüber als Polizeibeamter aus und erzählte, Angehörige des Rentners hätten einen Unfall verursacht. Sie kämen nur gegen eine Kaution frei. Und tatsächlich übergab der Rentner am Donnerstag gegen 15 Uhr das Bargeld vor seiner Haustür der Abholerin, die vorgab, ebenfalls Polizistin zu sein. Gegen 19 Uhr habe die Tochter des 87-Jährigen die Polizei über den Vorfall informiert, erzählt Fränze Töpfer.

Eine Frau, die gegenüber dem Rentner wohnt, beobachtete die Betrügerin – bisher neben dem Opfer anscheinend die einzige Zeugin. Die Ermittler haben laut Töpfer begonnen, von Haustür zu Haustür zu gehen und die Anwohner zu befragen, ob sie etwas gesehen haben.

Enkeltrick-Betrug am selben Tag in Arenshausen

Möglich, dass dieselben Kriminellen auch für einen versuchten Betrug am selben Tag verantwortlich sind – nur 15 Kilometer entfernt. Sie versuchten es am Donnerstag mit derselben Masche bei einer 89-jährigen Frau in Arenshausen, die 18.000 Euro zahlen sollte. Doch glücklicherweise erzählte Angehörigen sie von dem Anruf.

Überwachungskamera-Bilder sollen ausgewertet werden

Die Ermittler wollen nach Angaben von Fränze Töpfer jetzt auch Bilder aus Überwachungskameras von Supermärkten auswerten, um mögliche Rückschlüsse auf die Enkeltrick-Betrüger zu ziehen. Der Fall aus Breitenworbis vom Sommer 2019 soll am 10. Februar Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen xy" sein. Vielleicht hat die Polizei bis dahin mehr Informationen darüber, ob die Blondine diese Woche erneut zugeschlagen hat.

Auch interessant