Mertesacker fordert Rückkehr von Hummels & Co.

Thomas Müller: „Keiner von uns ist zurückgetreten"

© dpa, Jan Woitas, woi lof

22. November 2020 - 10:36 Uhr

Müller kann sich Rückkehr vorstellen

Er wollte eine neue Ära einleiten: Mit dem Rausschmiss von Thomas Müller, Mats Hummels und Jeroma Boateng im Frühjahr 2019 hatte Bundestrainer Joachim Löw ein Zeichen setzen wollen. An die junge Garde. Doch spätestens nach dem Debakel werden die Rufe lauter, das Trio zurückzuholen. Zum Wohle der Nationalmannschaft. Für Müller ein denkbares Szenario.

Mertesacker für Rückkehr von Müller & Co.

"Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten", sagte der Weltmeister von 2014 nach dem 1:1 seines FC Bayern gegen Werder Bremen bei Sky. "Man leidet natürlich mit seinen Mitspielern im Verein und den früheren Nationalmannschaftskollegen sowie den Zuschauern mit." Die Fans sehnten "sich danach, dass es wieder gut läuft", sagte der 31-Jährige. "Zurzeit ist sehr viel Negativität um das Thema herum, das tut einem schon weh."

Auch Ex-Nationalspieler Per Mertesacker plädiert dafür, dass Löw seine Entscheidung überdenkt. "Er wollte ein mutiges Zeichen setzen für Spieler, bei denen er eine Entwicklung sehen wollte", sagte der Weltmeister von 2014 dem ZDF. Mertesacker nannte unter anderem Niklas Süle, Antonio Rüdiger, Julian Draxler oder Julian Brandt. "Hat er diese Entwicklung nicht gesehen bei diesen Spielern, muss er zurück zu der Frage kommen. Lautet die Antwort nein, die Spieler haben die Führungsrolle nicht übernehmen können, dann muss er seine Entscheidung hinterfragen und wahrscheinlich auch zurücknehmen."

Probleme bei einer möglichen Rückholaktion sieht Mertesacker nicht: "Ich glaube, das könnten alle verkraften."

RTL.de/sid/dpa