Er hat Archie und Lilibet noch nie gesehen

Thomas Markle will Meghan & Harry vor Gericht bringen - um seine Enkelkinder zu treffen

24. Juli 2021 - 15:21 Uhr

Thomas Markle will Prinz Harry und Herzogin Meghan vor Gericht bringen

Seit Jahren haben Herzogin Meghan (39) und ihr Vater Thomas Markle (77) nun schon keinen Kontakt mehr. Immer wieder hat er mit der Presse über seine Tochter gesprochen, teilweise sehr private Dinge ausgeplaudert und auch kräftig über Meghan und Prinz Harry hergezogen. Trotz dieser Entfremdung hat sich Thomas Markle nun in den Kopf gesetzt, unbedingt seine Enkelkinder Archie und Lilibet Diana sehen zu wollen. Die Chancen dafür stehen aus den oben genannten Gründen natürlich denkbar schlecht. Deshalb will Meghans Vater diese Treffen notfalls sogar vor Gericht erzwingen, wie wir im Video zeigen.

Meghan fühlt sich von ihrem Vater verraten

Familie kann man sich halt nicht aussuchen. Niemand weiß das wohl besser, als Herzogin Meghan. Seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry (36) macht ihr Vater Thomas Markle nichts als Ärger und sorgt immer wieder für negative Schlagzeilen. Zuletzt versuchte er sogar, seine Tochter im britischen Frühstücksfernsehen zu erpressen. Er drohte an, eine "pikante Geschichte" zu veröffentlichen, sollte sich Meghan nicht innerhalb von 30 Tagen bei ihm melden. Seiner Ansicht nach habe er sich für all das, was in den letzten Jahren vorgefallen ist, ausreichend entschuldigt – "mindestens 100 Mal". Die anhaltende Verbitterung von Meghan und Harry könne er einfach nicht nachvollziehen. "Ich bin ihr Vater. Ich bin hier. Ich liebe sie und sie kann mich jederzeit besuchen. Ich bin bereit, wenn sie es ist", erklärte der 77-Jährige nach seinem Erpressungsversuch im RTL-Interview.

Im Interview mit Oprah Winfrey erklärte Meghan, dass es für sie schwer sei, sich mit ihrem Vater zu versöhnen. Sie fühle sich von ihm "verraten". Sie sagte sogar: "Ich habe meinen Vater verloren." (csp)