Kemmerich äußert sich zu Hanau: "Sind entsetzt"

Thomas Kemmerich. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

21. Februar 2020 - 11:02 Uhr

Nach dem mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlag von Hanau hat auch Thüringens geschäftsführender Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP) sein Beileid ausgesprochen. "Wir sind entsetzt wegen der Gewalttaten, die in Hanau stattgefunden haben. In Gedanken sind wir bei den Opfern und Angehörigen", schrieb Kemmerich am Donnerstag auf Twitter.

Es ist das erste Mal, dass sich der Regierungschef seit dem 8. Februar - als er unter anderem seinen sofortigen Rücktritt ankündigte - in dem sozialen Netzwerk zu Wort meldet. Am 5. Februar war er mit Stimmen von AfD, CDU und FDP zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt worden. Nach großer Empörung weit über Thüringen hinaus trat er zurück. Er ist nur noch geschäftsführend und ohne Kabinett im Amt.

Quelle: DPA