„The Masked Singer“: Gil Ofarim musste für seine Teilnahme lügen

© BANG Showbiz

26. August 2019 - 12:02 Uhr

Gil Ofarim musste wegen 'The Masked Singer' sogar lügen.

Der Musiker war zuletzt in der Musiksendung zu sehen, in der Prominente bis zur Unkenntlichkeit verkleidet in Ganzkörperkostümen in einem Gesangswettbewerb gegeneinander antreten. Gemeinsam mit vier anderen kam er ins Finale, das Anfang August auf ProSieben ausgestrahlt wurde. In seinem Grashüpfer-Kostüm belegt er den zweiten Platz. Nun, da die Show vorbei ist, gesteht er, wie schwer ihm die Zeit fiel, weil er permanent Freunde und sogar seinen Anwalt anlügen musste.

"Es war schwer, zu lügen. Ich bin kein Lügner", sagte der 37-Jährige nun im Gespräch mit 'Promiflash' bei der diesjährigen Presseball Sommergala in Berlin. Auf die ständige Geheimniskrämerei hätte er durchaus verzichten können, besonders weil er auch Freunde und Bekannte anschwindeln musste. "Ich musste selbst meinen Freund und Anwalt Markus Hennig anlügen." Ein paar Personen zog der 'Let's Dance'-Sieger von 2017 dann aber doch ins Vertrauen, allerdings auch nur den engsten Kreis: "Es wussten nur meine Kinder und meine Mutter. Das war alles."

BANG Showbiz