RTL News>

The Kelly Family: Weihnachten hat für die Band eine große Bedeutung

The Kelly Family: Weihnachten hat für die Band eine große Bedeutung

The Kelly Family: Weihnachten hat für die Band eine große Bedeutung
The Kelly Family geht im nächsten Jahr mit ihrem Doppeldeckerbus wieder auf große Tour.
Marc Bremer, SpotOn

Traditionen an den Feiertagen

In diesem Jahr hat The Kelly Family die Weihnachts-EP "One More Happy Christmas" veröffentlicht, 2022 folgt dann ab November die Tour "Die Weihnachtsparty des Jahres! The Kelly Family, die Mega-Christmas-Show!" samt dazugehörigem Album. Weihnachten spielt bei der Band also eine große Rolle, wie John (54), Patricia (52), Jimmy (50) und Joey Kelly (48) auch im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news bestätigen. Jimmy und Patricia Kelly erzählen von den Traditionen ihrer Familien. Gemeinsam mit den anderen Geschwistern erinnern sie sich zudem an die Feiertage mit ihren Eltern Dan (1930-2002) und Barbara-Ann Kelly (1946-1982) zurück. "Ich verbinde Weihnachten insbesondere mit meiner Mutter", verrät Joey Kelly.

Sie veröffentlichen in diesem Jahr eine Weihnachts-EP, im nächsten Jahr steht dann ein ganzes Weihnachtsalbum sowie Ihre Tour an. Welche Bedeutung hat Weihnachten für Sie?

Jimmy Kelly: Weihnachten ist Glaube, Hoffnung und Liebe. Der Tod meiner Schwester Barby hat mir gezeigt, dass wir nicht wissen, wann die Stunde kommt, in der wir gehen müssen. Darum freue ich mich umso mehr, mit meinen Geschwistern wieder Musik machen zu können. Weihnachten ist eine ganz besondere Art und Weise von Familienzeit. Familie ist nicht immer einfach, aber Weihnachten kann helfen, sich wieder zu vertragen. Weihnachten ist, wo Gott sich auf eine besondere Art und Weise uns schenkt. Darum ist Weihnachten eine Zeit der Freude! Die Corona-Krise hat uns alle auseinandergerissen, darum freue ich mich, endlich nach langer Zeit mit den Geschwistern zusammenzukommen.

John Kelly: Meine Eltern haben mir gezeigt, dass die wahre Weihnachtsstimmung das ganze Jahr über in einem selbst und bei den Menschen um einen herum, die auf der Suche danach sind, lebendig sein kann. Weihnachten ist auch eine Zeit, in der das innere Kind wieder lebendig wird, und das ist viel wichtiger, als wir denken. Wir sollten in der Lage sein, es das ganze Jahr über lebendig zu halten.

Joey Kelly: Weihnachten für die Kelly Family bedeutet viel, und für mich persönlich auch. Weihnachten für die Kelly Family war früher immer eine Zeit, in der wir sehr hart gearbeitet haben. Zu Beginn auf der Straße, aber auch, als der Erfolg kam, haben wir natürlich auch immer sehr, sehr viel getourt. Aber der 24. und 25. Dezember waren immer Tage, an denen pausiert wurde, bevor es zwischen den Feiertagen weiterging. Diese zwei Tage hatten wir für die Familie. Die schönste Zeit war für mich natürlich, als meine Mutter noch gelebt hat und mein Vater natürlich auch, als wir klein waren. Meine Mutter hat sehr viel gebacken und das war immer auch etwas ganz Besonderes. Ich verbinde Weihnachten insbesondere mit meiner Mutter.

Wie feiert Ihre Familie Weihnachten in diesem Jahr?

Jimmy Kelly: Am 24. Dezember, an Heiligabend, machen wir immer ein schönes Essen und danach gehen wir alle gemeinsam zur Abendmesse. Am 25. Dezember morgens ist dann immer Bescherung mit Geschenken unterm Weihnachtsbaum. Die Kinder wecken uns meist morgens sehr früh, weil sie ihre Geschenke aufmachen möchten. Wir sind dann meistens alle noch im Pyjama, ich koche einen Kaffee für meine Frau und mich und die Kinder packen die Geschenke aus.

Es ist ein fauler Morgen, Frühstück gibt es meistens nebenbei und am Nachmittag gehen wir bei schönem Wetter spazieren. Manchmal kommen dann auch noch Oma und Opa oder wir gehen zu ihnen, alles sehr klischeehaft, aber schön.

Gibt es bestimmte Traditionen, die Sie Jahr für Jahr beibehalten?

Patricia Kelly: Das Backen bei mir zuhause ist seit mehreren Jahrzehnten das Gleiche: Tartes aux Pommes. Das habe ich in Frankreich gelernt. Eiscreme und Schlagsahne haben meine Kinder dann noch dazu gebracht - nicht zu toppen! Egal, ob ich am Vorabend von der Tour gekommen bin um drei Uhr, ich stehe am Heiligabend morgens auf und backe Tartes aux Pommes.

Mein Mann kocht dafür die Pute oder die Ente, die manchmal vielleicht ein bisschen zu dunkel gerät. We don't care! Hauptsache, alle sind zuhause gemütlich beisammen. Wir trinken kaum Alkohol, aber zu Weihnachten gibt es ein spanisches Getränk aus meiner Kindheit: Pacharán - da gab es sogar für uns Kinder damals einen kleinen Schluck. Das ist so in mir drin, dass wir das weiterhin vor dem warmen Kamin nach dem Essen trinken.

Was wünschen Sie sich für 2022?

John Kelly: Nachdem wir beim Comeback so tiefe und emotionale Momente mit unserem Publikum erlebt haben, kann ich es kaum erwarten, alle auf Tour wiederzusehen. Ich kann mir schon jetzt Glücksgefühle, Tränen, Lachen vorstellen... Das ist im Moment so nötig. Es war eine lange dunkle Reise für uns alle und wir alle brauchen etwas Licht, einen Schuss Leben.

spot on news