The Following: Die Biografie von Kevin Bacon

Kevin Bacon gehört in seiner Generation zu den führenden Schauspielern.
© (c) RTL Crime

04. September 2013 - 11:31 Uhr

Kevin Bacon: Er besitzt einen Stern auf dem Walk of Fame

Er flog zum Mond, trietzte straffällig gewordene Jugendliche, tanzte sich die Seele aus dem Leib und wurde sogar unsichtbar. In seinen Rollen hat der am 8. Juni 1958 in Philadelphia geborene Kevin Bacon schon so gut wie alles gespielt.

Bacon, der als einer der führenden Schauspieler seiner Generation gilt, besitzt seit dem 30. September 2003 einen eigenen Stern am Hollywood Walk of Fame. Zudem wurde der vielseitige Mime im Laufe seiner Karriere mit zahlreichen Filmpreisen ausgezeichnet – darunter ein Golden Globe und ein Screen Actors Guild Award für seine intensive Darstellung des Lieutenant Colonel Mike Strobl im HBO-Fernsehfilm "Taking Chance" (2009).

Mit der Unterstützung seiner Eltern verließ Kevin Bacon einst das heimische Philadelphia, um der jüngste Student am Circle in the Square Theatre in New York zu werden. Dort studierte er bis zu seinem Filmdebüt als Chip Diller in "National Lampoon's Animal House" (1978). Durch diesen Auftritt kam er an weitere Rollen, unter anderem in "American Diner" (1982). Sein Mitwirken als Hauptdarsteller in dem Tanzfilm "Footloose" (1984) machte Bacon schließlich weltberühmt. Seitdem war er in einer ganzen Reihe von Kino-Blockbustern wie "JFK" (1991) mit Kevin Costner, "Eine Frage der Ehre" (1992) mit Tom Cruise und Demi Moore sowie "Apollo 13" (1995) mit Tom Hanks zu sehen. Für seine Rolle in Curtis Hansons "Am wilden Fluss" (1994) wurde er als Bester Nebendarsteller für einen Golden Globe nominiert. Zusammen mit seinen Schauspielerkollegen Tom Hanks, Ed Harris, Gary Sinise und der Aktrice Kathleen Quinlan gewann er 1996 einen Screen Actors Guild Award für "Apollo 13" in der Kategorie "Outstanding Performance by a Cast".

Kevin Bacon gehört zu den größten Hollywood-Schauspielern

Auch in den folgenden Jahren war der Hollywoodstar permanent an der Seite von weiteren namhaften Darstellern zu sehen – so in "Sleepers" (1996) neben Brad Pitt und Robert De Niro, in "Der gebuchte Mann" (1997) neben Jennifer Aniston, im Oscar-nominierten "Mystic River" (2003) neben Sean Penn und in "X-Men: Erste Entscheidung" (2011) neben James McAvoy, Michael Fassbender und January Jones. Demnächst wird Bacon zusammen mit Shooting-Star Ryan Reynolds in der vom deutschen Regisseur Robert Schwentke inszenierten Action-Komödie ("Tattoo", "Flightplan", "Red") "R.I.P.D." auftreten.