Die Seekuh wird zum Umwelt-Symbol

Thailand trauert um Dugung-Baby Marium: Es hatte zu viel Plastik gefressen

19. August 2019 - 18:11 Uhr

Marium war in Thailand ein Social-Media-Star

Thailand trauert um eine kleine Seekuh, die jetzt zum Symbol für den Umweltschutz wird. Das verwaiste Dugung-Baby Marium wurde im April an einem Strand in der Provinz Kabri gefunden.

Ein Team aus rund vierzig Freiwilligen und zehn Tierärzten päppelte das Tier wieder auf. Sie zeigten via Social Media, wie sie die kleine Seekuh mit Seegras und Milch fütterten und Marium so zu einem kleinen Internetstar wurde. Bilder davon sehen Sie in unserem Video.

Marium hatte zu viel Plastik gefressen

Jetzt ist Marium mit nur acht Monaten gestorben. In ihrem Körper fanden die Tierärzte große Mengen Plastik.

Thailands Umweltminister Varavut Silpa-archpha sagte: "Ihr Tod wird Thailänder und Menschen auf der ganzen Welt daran erinnern, Müll nicht in die Ozeane zu werfen", sagte er.

Die Seekuh Marium ist leider kein Einzelfall. Immer wieder machen Plastikfunde in toten Tieren Schlagzeilen. Die Tiere sterben elendig. Wie einfach Sie Plastikmüll im Alltag vermeiden können, zeigen wir Ihnen hier.