Thailand: Demonstrant bei Blockaden getötet

27. Januar 2014 - 10:08 Uhr

Bei Zusammenstößen zwischen Gegnern und Anhängern der thailändischen Regierung in Bangkok ist ein Mann erschossen worden. Neun weitere wurden verletzt, so Augenzeugen und Mitarbeiter eines Krankenhauses.

Bei dem Toten handele es sich um Suthin Taratin, sagte ein Polizeisprecher. Er war Anführer einer der Gruppen, die die für kommenden Sonntag von Ministerpräsidentin Yingluck angesetzten Parlamentswahlen verhindern wollen. Mit Blockaden vor Wahllokalen hinderten die Demonstranten Stimmberechtigte daran, an der Vorwahl teilzunehmen. In einem Vorort von Bangkok gerieten die Demonstranten mit regierungsfreundlichen Rothemden aneinander.