13-jährige Nichte missbraucht

Vergewaltiger Joe Lopez darf ausverkaufte Comeback-Konzerte geben

© Facebook

5. Dezember 2019 - 11:32 Uhr

Verurteilter Straftäter darf zurück auf die Bühne

Er saß für die Vergewaltigung seiner 13-jährigen Nichte 12 Jahre lang im Knast – jetzt darf der US-amerikanische Sänger Joe Lopez (69) wieder auf die Bühne. Und das ausgerechnet in dem Bezirk in Texas, in dem auch sein Opfer immer noch wohnt.

Registrierter Sexualstraftäter gibt Comeback-Tour

Eigentlich hätte er 20 Jahre im Gefängnis verbringen müssen. Doch Anfang 2018 kam Joe Lopez unter Auflagen frei. Dazu gehörte auch ein Verbot, nach Harris Country zu reisen – denn dort wohnt seine Nichte, die er 2004 vergewaltigt hat. Außerdem musste er sich als Sexualstraftäter registrieren lassen und darf keinen Kontakt zu Jugendlichen jünger als 17 haben. Er selbst beteuert weiterhin seine Unschuld.

Auftritt ist "Schlag ins Gesicht der Opfer"

Lopez' Tejano-Band "Mazz" wurde in der Vergangenheit mehrfach mit dem Latin-Grammy ausgezeichnet. Jetzt will Lopez sein Comeback starten – und suchte sich für den Tourauftakt seiner "Freedom-Tour" Harris Country in Houston aus. Dafür musste er sich sogar eine Genehmigung der Bewährungsbehörde einholen.

Der Auftritt von Lopez sorgt für viel Kritik. Anfang des Jahres hatte er sogar einen Auftritt wegen Drohungen abgesagt, berichtet der Fernsehsender.

"Ihn ausgerechnet wieder nach Harris County zu lassen ist ein Schlag ins Gesicht der Opfer", zitiert der amerikanische Fernsehsender ABC13 einen Anwalt des Opfers. Er könne die Botschaft der Bewährungsbehörde hinter dieser Entscheidung nicht nachvollziehen.

Fans lieben den Sänger trotzdem

Trotzdem hat der Musiker auch viel Unterstützung. Nicht nur war das Konzert nach Stunden ausverkauft - unter der Facebook-Ankündigung für seine Konzerte findet sich haufenweise Lob von Fans. "Ich bin so froh, dass du zurück bist", "Wir lieben dich, Joe" lauten einige der Kommentare. Seine Managerin behauptet: "Für jeden, der gegen ihn ist, gibt es drei mehr die ihn unterstützen." Auch ein Radioexperte meint zu ABC13: "Du kannst über ihn sagen, was du willst. Er ist ein großes Talent, er ist großartig. Er hat viel Kraft und ich bin gespannt zu sehen, wie es wird."

Auf dem Konzert gibt es eine Altersbeschränkung von über 21 Jahren.