Nach Corona-Ausbruch in Göttingen

Testzentrum in Parkhaus eingerichtet: Massentest bei hunderten Hochhaus-Mietern

05. Juni 2020 - 18:34 Uhr

Einwohner zum Test zitiert

Das Iduna-Hochhaus in Göttingen ist inzwischen das steingewordene Symbol für einen Corona-Ausbruch. Hunderte Einwohner des Komplexes werden jetzt zum Massentest in die Tiefgarage gebeten. Wie es im unterirdischen Testzentrum abläuft, sehen Sie im Video.

Anscheinend Corona-Regeln missachtet - Zahlen steigen

Aufgrund von Familienfeiern rund um das muslimische Zuckerfest konnte sich das Corona-Virus in dem Hochhaus Komplex rasant ausbreiten. Angeblich wurden dabei die Abstands– und Hygieneregeln missachtet.

Bislang sind 120 Fälle bestätigt, mehr als 220 direkte Kontaktpersonen sind in Quarantäne. Mehr als 700 Personen sollen in dem Hochhaus-Komplex gemeldet sein. Aufgrund steigender Fallzahlen hat die Stadt Göttingen erneute Einschränkungen im öffentlichen Leben vorgenommen. Unter anderem wurden Kontaktsportarten wieder verboten. Außerdem sind unter den Betroffenen zahlreiche Kinder. Deshalb sind bereits hunderte Klassen und Lehrkräfte in Quarantäne. Weitere Schulen könnten je nach Entwicklung folgen. 

Mobiles Testzentrum ist Mammut Aufgabe

Mehr als 60 Mitarbeiter sind dafür zusammengezogen worden, um die Tests im Iduna-Parkhaus durchzuführen. Eine "Mammut-Aufgabe", so Petra Broistedt, Leiterin des Krisenstabs.

"Üblich ist das nicht, dass man mit einem mobilen Testzentrum vor Ort ist, wir haben uns dazu entschieden, um es den Menschen leicht zu machen, einen Test zu machen."

Lage ist angespannt

Anscheinend liegen die Nerven bei vielen Bewohnern blank. So soll es inzwischen auch zu kleineren Attacken auf Journalisten gekommen sein – ein Kameramann wurde angeblich mit Tomaten und Kartoffeln beworfen. Ebenfalls kam es schon zu Festnahmen, weil Einzelpersonen sich nicht an die Quarantäne gehalten haben. Auch den Testeinsatz wird die Polizei begleiten.