Polizei gibt Entwarnung

Terrorverdacht am Berliner Breitscheitplatz

Gedenken an Opfer des Terroranschlags an der Gedächtniskirche
© dpa, Jörg Carstensen, car fgj

21. Dezember 2019 - 22:54 Uhr

Angst vor erneutem Anschlag am Breitscheidplatz

Der schreckliche Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt ist drei Jahre her. Die Erinnerung ist noch wach. Umso sensibler reagiert die Polizei, als ihr zwei verdächtige Personen auffallen.

Update: Sperrungen werden nach Fehlalarm wieder aufgehoben

Zwei Männer auf dem Breitscheidplatz verhielten sich laut Polizei verdächtig. Wegen eines ähnlichen Namens gingen die Beamten irrtümlich davon aus, dass einer der Männer per Haftbefehl gesucht werde. Festnahmen hat es laut Polizei nicht gegeben. Auch Hinweise auf einen verdächtigen Gegenstand haben sich nicht bestätigt. Insgesamt war die Polizei mit 250 Beamten und Spürhunden im Einsatz. Der Polizeieinsatz ist beendet.

Polizei ließ Platz räumen

Wegen der verdächtig wirkenden Personen und einem möglicherweise verdächtigen Gegenstand hatte die Polizei den Platz im Herzen von Berlin am Abend geräumt. Auch in der angrenzenden Gedächtniskirche wurde eine Veranstaltung aus Sicherheitsgründen vorzeitig beendet. Alle Besucher hätten das Gelände ruhig und besonnen verlassen, teilte die Polizei über Twitter mit.

Der islamistische Attentäter Anis Amri hatte vor fast auf den Tag genau drei Jahren einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz gesteuert. Bei dem Anschlag wurden zwölf Menschen getötet und Dutzende verletzt. Amri wurde später auf der Flucht in Italien erschossen. Wegen der besonderen Lokalität hätten die Beamten auf dem Breitscheidplatz "sensibel reagiert", sagt ein Polizeisprecher.