Terroristische Vereinigung unterstützt: Urteil rechtskräftig

Ein Schild steht vor dem Eingang des Oberlandesgerichts in Celle. Foto: Silas Stein/dpa
© deutsche presse agentur

05. Dezember 2019 - 8:20 Uhr

Das Urteil des Oberlandesgerichts Celle gegen einen 42 Jahre alten Syrer wegen der Unterstützung der radikal-islamischen Al-Nusra-Front ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof verwarf die Revision des Mannes, wie das Oberlandesgericht am Donnerstag mitteilte. Der Schuldspruch sei aber dahin geändert worden, dass der 42-Jährige der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung in zwei Fällen schuldig ist. Das Oberlandesgericht hatte den Mann am 13. Dezember 2018 zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Ein weiterer Mann erhielt eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten. Einer der drei angeklagten Brüder wurde freigesprochen.

Den Ermittlungen nach hatten sich die 42 bis 51 Jahre alten Männer 2012 der Miliz angeschlossen. Die drei sollen in ihrer Heimatstadt an der syrisch-türkischen Grenze die Vertreibung der kurdischen Bevölkerung sowie den Kampf um einen Gottesstaat unterstützt haben. Ein Jahr danach flohen sie nach Deutschland und wurden schließlich in Lübeck, Hamburg und dem nahe gelegenen Seevetal gefasst. Ein vierter, ebenfalls festgenommener 40 Jahre alter Bruder der drei erhängte sich in der Untersuchungshaft in Hamburg.

Quelle: DPA