Terroranschlag auf iranische Pilger in Bagdad

15. Februar 2016 - 2:06 Uhr

Extremisten haben in Bagdad einen Anschlag auf eine Gruppe von iranischen Pilgern verübt.

14 Iraner wurden nach Angaben von Augenzeugen und irakischen Medien verletzt, als eine Magnetbombe explodierte, die an ihrem Bus angebracht worden war. Schiitische Pilger aus dem Iran sind im Irak schon mehrfach Opfer von Terroranschlägen geworden.

In der nördlichen Stadt Tikrit starben durch eine Serie von Sprengstoffanschlägen auf Polizisten und Soldaten vier Menschen. Sieben Menschen wurden verletzt, darunter auch Zivilisten. Nach Angaben der Polizei detonierten die Sprengsätze in zwei Häusern von Offizieren sowie an einer Straßensperre.