Wer hätte das gedacht?

Terminator, Titanic & Co: Diese Hollywood-Stars waren nur 2. Wahl für ihre Rollen

21. April 2021 - 13:09 Uhr

Patrick Swayze war die Wunschbesetzung für „Terminator"

Waaas? Renée Zellweger (51) sollte eigentlich gar nicht als "Bridget Jones" Schokolade zum Frühstück essen? Korrekt! Und auch "Pretty Woman" Julia Roberts (53) war für die Rolle, die sie berühmt gemacht hat, eigentlich gar nicht vorgesehen. Anstelle von Arnold Schwarzenegger (73) sollte "Dirty Dancing"-Star Patrick Swazye (†57) als Terminator den legendären Satz "I'll be back" sagen. Für "Titanic" war eigentlich ein ganz anderer Schauspieler als Leonardo DiCaprio (46) geplant. Die Liste der Hollywood-Größen, die für ihre Blockbuster nur zweite Wahl waren, ist überraschend lang. Im Video zeigen wir die Stars, die ursprünglich dabei sein sollten.

Kate Winslet als "Bridget Jones"?

Eins dürfte heute klar sein: Niemand hätte die verpeilt-sympathische "Bridget Jones" besser verkörpern können als Renée Zellweger. Tatsächlich für diese Rolle geplant war aber Kate Winslet (45) . Die Frau, die an der Seite von Leonardo DiCaprio 1997 in "Titanic" den Grundstein für ihre Wahnsinns-Karriere legte. Auch für Leo war die Rolle des Jack der Startschuss. Allerdings war er gar nicht die Wunschbesetzung.

Genauso wenig wie Johnny Depp (57) für seinen mittlerweile legendären Auftritt als "Edward mit den Scherenhänden". Den schnittig-verschrobenen Charakter sollte eigentlich ein Komiker spielen. Kleiner Spoiler: Jim Carrey (59) hat auch ohne den Tim-Burton-Klassiker seinen Hollywood-Weg gemacht. Genauso wie Julia Roberts und Richard Gere. Welche Stars im 90er-Jahre-Hit "Pretty Woman" eigentlich das leichte Mädchen und den reichen Geschäftsmann spielen sollten, erfahren Sie oben im Video.

Auch interessant