27. März 2019 - 16:19 Uhr

Es geht hoch her in Miami

Das "Enfant terrible" der internationalen Tennisszene hat wieder zugeschlagen: Nick Kyrgios. Tatort dieses Mal? Miami. Vermeintliches Opfer? Ein Fan. Während seines Drittrundenerfolgs gegen den Serben Dusan Lajovic lieferte sich der Australier ein lautstarkes Wortgefecht mit einem Zuschauer auf der Tribüne. Obszöne Gesten folgten.

Polizei führt Zuschauer ab

Kygrios behauptete nach der Partie, der Mann hätte ihn während eines Seitenwechsels aufs Übelste beleidigt. Und sich zudem über seine Frisur lustig gemacht. Das konnte und wollte der 23-Jährige natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

"Hast du eine Freikarte bekommen? Warum schaust du mir zu an einem Sonntagabend?", brüllte Kyrgios im Laufe des zweiten Durchgangs gut hörbar in Richtung Tribüne: "Hast du nichts Besseres zu tun?" Weiter Worte blieben im Dunkeln. Der Zuschauer ließ sich auf die Diskussion ein und wurde letztlich unter höhnischem Applaus von Kyrgios und vielen weiteren Fans vom Sicherheitspersonal aus dem Stadion geleitet.

"Ich habe es geliebt"

"Ich wusste, dass ich es schaffen würde, dass er raus fliegt", berichtete Kyrgios hinterher: "Ich habe es geliebt, habe jede Sekunde davon geliebt und ich glaube, das Publikum auch."

Auch sonst sorgte der streitbare 23-Jährige wieder für einige Aufreger auf dem Platz. Unter anderem salutierte er unmittelbar vor einem Überkopf-Schlag, spielte einen No-Look-Volley und punktete gleich zweimal durch den von vielen Tennisprofis verpönten Aufschlag von unten.

RTL.de/sid