Maria Sharapova über ihr Stöhnen beim Tennis

„Das Gestöhne und Gegrunze begleitet mich durch meine gesamte Karriere“

© Imago Sportfotodienst

23. Oktober 2019 - 11:59 Uhr

Maria Sharapova: „Nach jedem Spiel tut mir die Kehle weh“

Würden die Tennis-Stars nicht bei fast jedem Schlag laut stöhnen, es würde dem Sport wohl etwas fehlen. Viele machen sich darüber lustig, doch manch eine leidet durch das laute Ausatmen. So ist es bei der 32-jährigen Russin Maria Sharapova.

Im Interview mit "Tennis World" erzählt sie, sie habe Halsschmerzen durch das Gestöhne:"Nach jedem Spiel tut mir meine Kehle weh." Sie schafft es auch nicht, sich ihre Angewohnheit abzutrainieren. "Ich mache es, seit ich ein kleines Kind bin. Das Gestöhne und Gegrunze begleitet mich durch meine gesamte Karriere. Ich bin es nie mehr losgeworden", berichtet sie.

Ihr letztes Match bestritt Sharapova im August. Sie unterlag der Tennis-Queen Serena Williams. Vielleicht tut die verlängerte Auszeit auch ihrem Hals gut …