Vom eigenen Vater verschleppt und unter Drogen gesetzt?

Vermisste Daphne (19) setzt Hilferuf zwei Jahre nach Entführung ab

Daphne Westbrook soll von ihrem Vater gekidnappt worden sein.
Daphne Westbrook soll von ihrem Vater gekidnappt worden sein.
© Tennessee Bureau of Investigation

15. März 2021 - 11:18 Uhr

Vater soll die 19-Jährige unter Drogen gesetzt haben

Wie kann der eigene Vater einem Kind so was antun? Die damals 17-jährige Daphne aus dem US-Bundesstaat Tennessee verschwand vor zwei Jahren, als sie zum Wochenendbesuch bei ihrem Vater war. Der Verdacht: Ihr eigener Papa soll sie unter Drogen gesetzt und verschleppt haben. Jetzt soll es dem Mädchen gelungen sein, einen Hilferuf abzusetzen, das berichtete "Fox 13". Er erreichte eine Freundin, die erzählt, Daphne gehe es sehr schlecht.

Entführtes Mädchen setzt Hilferuf ab

Mittlerweile ist Daphne 19 Jahre alt. Noch immer soll die junge Frau von ihrem Vater, John Westbrook (44), festgehalten werden. Die Polizei fahndete damals, kurz nach dem Verschwinden der beiden. In einer offiziellen Meldung hieß es: "Die Behörden glauben, John könnte Daphne nach Colorado, New Mexiko, Kalifornien oder Washington verschleppt haben." Gefunden wurden sie allerdings nie. Auch gehört hat niemand etwas – bis jetzt, das berichtete "Fox 13".

Eine Freundin von Daphne meldete, die Entführte habe ihr eine Nachricht zukommen lassen und darin um Hilfe gebeten. Angeblich gehe es ihr nicht gut. Auch die Ermittler seien in Sorge, heißt es in dem Bericht.

Mutter macht sich Vorwürfen wegen Daphnes Verschwinden

Der Generalstaatsanwalt von Tennessee, Neal Pinkston, der Teil der Untersuchung ist, sagte der Zeitung "Metro": "Unsere Untersuchung hat ergeben, dass sie derzeit einige Selbstmordgedanken zum Ausdruck bringt." Schon in der Vergangenheit soll Daphne anfällig für derartige Gedanken gewesen sein, heißt es.

Jetzt hat sich die Mutter der jungen Frau, Rhona Curtsinger, an die Öffentlichkeit gewandt. Im Interview mit "Fox13" sagte sie: "Bitte wisse, dass niemand wütend ist. Du bist so geliebt." Rhona sprach ihrem Kind Mut zu und beteuerte zu wissen, dass der Vorfall nicht ihre Schuld sei. "Ich werde alles tun, um sicherzustellen, dass sie in Sicherheit sein wird", so die Mutter. Sie mache sich Vorwürfe, Daphne damals zu ihrem Vater John geschickt zu haben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

John Westwood soll Kontakt zu seiner Schwester gehabt haben

John Westbrook soll seine Tochter Daphne entführt haben.
John Westbrook soll seine Tochter Daphne entführt haben. Die Polizei fahndet in mehreren US-Bundesstaaten nach dem Mann.
© Tennessee Bureau of Investigation

Derzeit hat das FBI offenbar John Westbrooks Schwester im Visier. Sie soll Kontakt zu dem Kidnapper gehabt haben, heißt es in dem Bericht von "Fox 13". Man plane, die Frau in den kommenden Tagen zu vernehmen. Ihre elektronischen Geräte seien bereits zur Untersuchung beschlagnahmt worden.

Hilfe bei Suizidgedanken

Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.