Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird in der Schweiz vermisst

12. April 2018 - 10:11 Uhr

Starker Sturm in den Bergen unterbricht derzeit die Suche

Aufgrund eines starken Sturms im Schweizer Skigebiet muss die Suche nach dem vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub derzeit unterbrochen werden.

Rettungskräfte können nicht ausrücken

Die weitere Suche nach dem in der Schweiz vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub muss derzeit aufgrund der Wetterbedingungen unterbrochen werden. Ein starker Sturm im Suchgebiet hindert die Rettungskräfte wie geplant auszurücken, erklärt der Rettungschef von Zermatt. Wann der Sturm abzieht und die Helfer die Suche fortsetzten können sei noch ungewiss. Über das weitere Vorgehen entscheiden die Rettungskräfte gemeinsam mit der Familie des Vermissten.

Karl-Erivan Haub war am Matterhorn im Ski-Urlaub

Was passierte mit dem Supermarkt-Chef? Seit Samstag wird Karl-Erivan Haub von seiner Familie vermisst. Haub ist der geschäftsführende Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe. Er war mit seiner Familie in einem Skigebiet an der schweizerisch-italienischen Grenze im Urlaub. Bruder Christian Haub hofft noch auf eine unwahrscheinliche Rettung. Doch die Hoffnung ihn lebend zu finden, schwindet.