Teilen beim Einkaufen: Mit 'share'-Produkten tun Sie etwas Gutes

'Soziale Produkte' kommen in die Supermärkte

Beim Einkauf auch an andere denken – das ist immer öfter möglich. Der neueste Trend: Produkte, die Hilfe für Menschen in Not garantieren. So bieten etwa Rewe und dm unter dem Markennamen 'share' (teilen) Wasser, Seife und Nussriegel. Für jedes verkaufte Teil bekommen Bedürftige ein gleichwertiges Produkt oder Service geboten.

Mit 'share'-Waren einkaufen und gleichzeitig anderen helfen

"Das Prinzip ist einfach", beschreibt der Gründer des Start-ups Sebastian Stricker die Idee: Eine Flasche Mineralwasser sichert einen Tag sauberes Trinkwasser, indem Brunnen gebaut oder repariert werden. Ein Nussriegel ermöglicht, dass das Essen in Deutschland oder Senegal besser verteilt wird. Und eine Flasche Handseife finanziert eine Seife – oft in Verbindung mit Hygiene-Trainings an Schulen.

Ganz billig sind die 'share'-Produkte nicht. Die Flüssigseife kostet etwa drei Euro pro Flasche, der Nussriegel um die 1,50 Euro pro Stück und der halbe Liter Mineralwasser schlägt mit 50 oder 60 Cent zu Buche. Dennoch stößt die Idee einer 'sozialen Konsumgütermarke' auf offene Ohren.

So bietet Rewe in mehr als 3.000 Märkten die Produkte an und auch die Drogeriekette dm hat ‚share‘ in ihr Sortiment aufgenommen. Wie Sie nachverfolgen können, wohin die Hilfe genau geht, erklären wir im Video.

Auch hier können Menschen in Not unterstützen

Doch stehen Rewe und dm nicht allein da mit dem Versuch, Konsum und soziales Handeln zu verbinden. Lidl etwa lädt im März alle Kunden ein, im Laden ein Teil mehr zu kaufen und für die lokalen Tafeln zu spenden. An den Pfandautomaten können die Kunden außerdem den Erlös für die zurückgebrachten Flaschen ganz oder teilweise für die Tafel Deutschland spenden. Aldi Süd verkauft zurzeit bereits zum dritten Mal Mehrweg-Taschen zugunsten der Manuel Neuer Kids Foundation.

Der 'share'-Gründer kann sich auch vorstellen, die Produktpalette auszuweiten: "Wir würden sehr gerne auch noch das Bildungsthema aufgreifen: Man kauft sich einen Kuli und jemand anderes bekommt ein Schreibgerät geschenkt. Man kauft sich ein Heft und jemand anderes bekommt auch eins", sagt er.