Überraschend mit Fährmann im Tor

Tedescos Schalker gegen Guardiolas Citizens: "Müssen einen Sahnetag haben"

20. Februar 2019 - 14:39 Uhr

"Momentan beste Mannschaft in Europa"

Die Stimmung auf Schalke ist am Tiefpunkt angelangt. Und nun kommt zu allem Überfluss in der Königsklasse Manchester City zu Besuch, "die momentan beste Mannschaft in Europa", warnte S04-Stürmer Guido Burgstaller.

Schalke gegen ManCity

Noch nie seit Einführung der Drei-Punkte-Regel stand der FC Schalke in der Bundesliga nach 22 Spieltagen mit Platz 14 so schlecht da wie in dieser Saison. Immerhin erreichten die Knappen das Achtelfinale der Champions League, doch auch dort könnte bald Endstation auf der internationalen Bühne sein. Denn beim Hinspiel (Heute/21.00 Uhr/DAZN) leistet das Star-Ensemble unter Pep Guardiola der Veltins-Arena in Gelsenkirchen einen Besuch ab.

Sané an alter Wirkungsstätte

Fußball
Leroy Sané gegen seinen Ex-Verein
© Imago Sportfotodienst

"Wir sind der klare Nicht-Favorit", stellte Schalke-Coach Domenico Tedesco vor der Partie klar. Nach sportlichen Misserfolgen in der Bundesliga und einem nicht ruhig werdenden Umfeld im Verein kommt der englische Meister zum wohl falschesten Zeitpunkt - oder doch zum richtigen? Mit der Rolle als klarer Underdog, Buchmacher zahlen den zehnfachen Einsatz bei einem Heimsieg der Schalker aus, gegen den mit Stars gespickten Kader von City haben die Knappen nichts zu verlieren. "Wir müssen einen Sahnetag haben", erkannte der Schalker Trainer. Sein Gegenüber, Guardiola, nimmt das Spiel allerdings nicht auf die leichte Schulter. "Es war immer kompliziert. Und die Champions League ist ein komplett anderer Wettbewerb als die Bundesliga. Es kann alles passieren", warnt der Katalane.

Unter den großen Namen in seinem Team befindet sich auch ein alter Schalker Bekannter. Leroy Sané wechselte 2016 für eine Rekordsumme von 50,5 Millionen Euro von Schalke zu den Citizens. "Er ist ein außergwöhnlicher Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten", lobte Tedesco den deutschen Nationalspieler. "Es wird schwer für uns, ihn zu verteidigen, ihn in den Griff zu bekommen. Da müssen wir in die Trickkiste greifen."

Fährmann? "Das ist fair, Mann"

Den ersten Trick zog Tedesco bereits heraus. Ralf Fährmann wird im Spiel gegen City im Tor stehen. "Die Champions League ist ein Stück weit auch sein Verdienst, er hat sich das letzte Saison erarbeitet", begründete der Trainer seine Torwartwahl. Der Schalker Kapitän hatte zuletzt das Nachsehen gegenüber dem 22-jährigen  Alexander Nübel. "Das ist fair, Mann", so Tedesco. Verteidiger Bastian Oczipka ist kein Freund von pessimistischen Einstellungen: "ManCity muss erst mal beweisen, dass sie auch stärker sind als wir." Stürmer Mark Uth sagte währenddessen City den Kampf an. "Keinen Bock, mich da 90 Minuten hinten reinzustellen. Wir müssen auch Fußball spielen".

Gegen die Mannschaft aus Manchester wird das allerdings gar nicht so leicht. Während Schalke sich in Bundesliga-Heimspielen wie vergangenes Wochenende gegen Freiburg ein mühsames 0:0 abkämpfen musste, schossen die Stars unter Pep Guadiola in den letzten beiden Pflichtspielen satte zehn Tore. Gegen diese übermächtige Mannschaft aus Manchester sieht es für Schalke finster aus. Es ist nicht fair, Mann!