Team Ninja Warrior Germany: So läuft die Show ab

Vorrunde: John-Edouard Ehinger (l.), Kapitän des Teams "Die 3  Muske(l)tiere" tritt gegen Kevin Kapelski, Kapitän des Teams "Spotlight" an.
Direkter Vergleich bei "Team Ninja Warrior Germany": In der Vorrunde kämpfen je zwei Top-Athleten pro Team im Parallel-Parcours. © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Mit Teamwork zu 100.000 Euro

Bei "Team Ninja Warrior Germany" ist Teamarbeit gefragt. Pro Show treten acht Dreier-Teams an, die im besten Fall drei unterschiedliche Parcours meistern müssen, um sich für das große Finale zu qualifizieren. Hier winkt dem Siegerteam ein Garantie-Gewinn in Höhe von 100.000 Euro.

Neue Regeln: So funktioniert "Team Ninja Warrior Germany"

In jeder der fünf Qualifikations-Shows treten jeweils 24 Athletinnen und Athleten in insgesamt acht Dreierteams gegeneinander an. Jede Qualifikationsshow besteht aus einer Vorrunde, einer K.O.-Runde und einer Final-Qualifikation. Die Regeln sind anders als in den klassischen "Ninja Warrior Germany"-Folgen: Wer hier das Wasser berührt, darf trotzdem weitermachen, solange er oder sie nicht ganz hineinfällt.

In der ersten Runde gibt es vier Team-Duelle. Je zwei Top-Athleten starten gleichzeitig in einem eigens dafür entwickelten Parallel-Parcours, so dass eine völlig neue Konkurrenzsituation entsteht. Die Kandidaten treten nicht mehr nur gegen die Uhr antreten, sondern auch gegen den Athleten auf dem Nachbarparcours. Die Reihenfolge, in der die Athleten starten, bestimmt der Team-Kapitän, wobei immer die Frauen gegeneinander antreten.

Pro Show zeihen zwei Teams ins Finale ein

In der K.O.-Runde treten in einem zweiten Parallel-Parcours die Gewinner des ersten Duells gegen die Verlierer des 2. Duells an, Gewinner des zweiten Duells gegen die Verlierer des 1. Duells an, usw. Die jeweiligen Verlierer scheiden aus.

In der Final-Qualifikation treten die vier Sieger-Teams der K.O.-Runden in einem Staffellauf auf einem ausgedehnten Parcours aus insgesamt neun Hindernissen gegeneinander an. Jedes Teammitglied läuft dabei drei Hindernisse des Parcours. Die Festlegung der Reihenfolge liegt wieder bei den Kapitänen. Scheitert ein Athlet an einem seiner Hindernisse, darf das nächste Teammitglied erst nach 10 Strafsekunden starten.

Die zwei Siegerteams der Final-Qualifikation ziehen ins große Finale von "Team Ninja Warrior Germany" ein. Aus fünf Vorrunden gibt es also am Ende insgesamt 10 Finalisten-Teams.

Viele tolle Menschen! Das Team hinter Team Ninja Warrior. #teamninjawarrior

Ein Beitrag geteilt von | J A N K Ö P P E N | (@jankoeppen) am

Im großen Finale winken 100.000 Euro

Im Finale am 27. Mai 2018 treten die 10 Teams wieder in einer Vorrunde und einer K.O.-Runde gegeneinander an. Doch nur die vier schnellsten Teams der K.O.-Runde kommen in die Finalrunde und somit in den Wettstreit um die Siegprämie von 100.000 Euro. Die Entscheidung fällt im letzten Lauf der K.O.-Runde. Nur, wer in der besten Zeit am weitesten kommt (im Idealfall bis zum Buzzer), siegt für sein Team bei "Team Ninja Warrior Germany".

"Team Ninja Warrior Germany" zeigen wir jeweils sonntags um 20:15 Uhr bei RTL im TV.