Taylor Swift: Kanye West hat zwei Gesichter

Taylor Swift: Kanye West hat zwei Gesichter
Taylor Swift spricht sich aus
WENN/Avalon, WENN

Sängerin Taylor Swift hat sich ausgesprochen – gegen ihren Kollegen Kanye West, mit dem sie eine lange Fehde verbindet.

Taylor Swift (29) und Kanye West (42) verbindet eine lange Geschichte. Alles begann, als TayTay 2009 bei den MTV Video Music Awards die Bühne betrat, um den Preis für das beste Video einer weiblichen Künstlerin entgegenzunehmen. Die Trophäe erhielt sie für 'You Belong With Me'. Doch dann kam alles anders, als erwartet.

Hin und Her

Kanye stürmte die Bühne und erklärte dem entgeisterten Publikum, dass Beyoncé (38) seiner Meinung nach den Preis hätte bekommen sollen.

Nach dem Vorfall versöhnten sich Taylor und Kanye allerdings wieder, trafen sich zum Essen und sprachen sich aus, wie die Musikerin jetzt im Gespräch mit dem 'Rolling Stone'-Magazin erzählte:

"Das hat sich toll angefühlt, weil alles, was ich in meiner Karriere jemals wollte, war, dass er mich respektiert, nachdem wir diesen Vorfall 2009 hatten."

Der Frieden währte jedoch nicht lange. Nachdem Kanye ihr versichert habe, wie sehr er ihre Musik liebe, sei er ihr 2015 erneut in den Rücken gefallen.

Taylor Swift hat die Nase voll

Taylor Swift war gebeten worden, ihrem Kollegen 2015 den Michael Jackson Video Vanguard Award im Rahmen der VMAs zu überreichen. In seiner Dankesrede erklärte Kanye dann aber, zur absoluten Konsternation Taylors: "MTV hat Taylor Swift hier her gebeten, weil das für die Quoten gut ist."

TayTay war fassungslos, wie sie sich erinnerte: "Ich stehe da im Publikum, habe meinen Arm um seine Frau gelegt, und dieser kalte Schauer läuft mir den Rücken herunter. Ich habe begriffen, dass er zwei Gesichter hat. Ich war wirklich traurig darüber."

Es sollte noch schlimmer können, denn Kanye veröffentlichte kurze Zeit später seinen Song 'Famous', in dem er darüber sinniert, er und Taylor könnten vielleicht noch Sex haben, da er sie berühmt gemacht habe.

Für die Musikerin bedeutete dies das endgültige Aus: "Als ich den Song gehört habe, habe ich mir gedacht: 'Ich bin damit jetzt durch. Wenn du ein schlechtes Verhältnis willst, lass uns in einem schlechten Verhältnis zueinander stehen. Dann sei aber ehrlich.'"

© Cover Media