Verkehrschaos durch Taxi-Proteste

Stau in deutschen Innenstädten: Taxifahrer protestieren gegen Konkurrenz

10. April 2019 - 23:39 Uhr

Im Video: Gehen Taxifahrer hier auf einen Uber-Fahrer los?

Rund 4.000 Taxis rollen im Schritttempo durch Berlin zum Brandenburger Tor, wie der Bundesverband Taxi und Mietwagen (BZP) von den größten Taxi-Protesten im Land berichtet. In rund 30 deutschen Städten demonstrierten Taxifahrer gegen den Vorschlag von Verkehrsministers Andreas Scheuer, den Fahrdienstmarkt für neue Anbieter zu öffnen. Am Flughafen Tegel in Berlin sollen die Proteste eskaliert sein, wie Sie im Video oben sehen können.

"Unsere Taxis + unsere Jobs = deine Mobilität"

Das Motto für die bundesweiten Proteste ist klar. In Berlin kam es gerade am Flughafen Tegel zu enormen Problemen, da die Fahrer im Stau einfach ihre Wagen verließen. Die Bus-Linien zum Flughafen mussten kurzzeitig eingestellt werden. Auch in Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Wiesbaden protestierten Taxifahrer mit Autokorsos und bei Kundgebungen.

Sie fürchten um ihre Jobs und Existenz, wenn Scheuer den Markt auch für Konkurrenten wie Uber, Moia und Co. öffnet. Unter anderem soll die "Rückkehrpflicht" gestrichen werden. Dieses Gesetz sieht bisher vor, dass die Taxikonkurrenten nach jeder Fahrt zu ihrer Zentrale zurückkehren. Die neuen Änderungen brächten "klare Wettbewerbsnachteile für die Taxen", sagt Michael Hoog, Geschäftsführer des Taxi-Verbandes NRW. Scheuer kam den Taxifahrern bisher aber nicht entgegen.