Tausende Flüchtlinge erreichen griechisch-mazedonische Grenze

© dpa, Valdrin Xhemaj

11. November 2015 - 11:54 Uhr

Gruppen per 50 Menschen dürfen Grenze in Mazedonien passieren

Nach dem Ende eines viertägigen Fährenstreiks in Griechenland haben am Wochenende und am Montagmorgen mehr als 10.000 Flüchtlinge die griechisch-mazedonische Grenze erreicht. Tausende harrten am Eisenbahnübergang Idomeni-Gevgelija auf der griechischen Seite aus. Mazedonien lässt die Menschen in Gruppen von jeweils rund 50 Menschen über die Grenze.

Damit entstehe auf der griechischen Seite ein großer Andrang, berichteten griechische Medien. Zudem seien weitere Flüchtlinge auf dem Weg von den griechischen Häfen Piräus und Kavala zu dem Grenzübergang, meldete das griechische Staatsfernsehen.

Der Fährenstreik in Griechenland war vergangenen Freitag zu Ende gegangen. Seitdem seien nach Schätzungen der Küstenwache an Bord von mehreren Fähren mehr als 15.000 Migranten und Flüchtlinge von den Inseln der Ostägäis zum Festland gekommen. Auch am Montag wurden mehr als 5000 Migranten in Piräus erwartet. In ihrer Mehrheit stammen sie aus Syrien und wollen weiter nach West- und Nordeuropa.