Fußballclub übernimmt Patenschaft

Taufe im Berliner Tierpark: Eisbär-Baby heißt Hertha

02. April 2019 - 11:46 Uhr

Name des Eisbärmädchens ist kein Zufall

Das kleine Eisbärmädchen im Berliner Tierpark hat endlich einen Namen. Hertha heißt es – genauso wie der Berliner Fußballverein. Und das ist kein Zufall, denn Hertha BSC hat die Patenschaft für die kleine Eisbärin übernommen. Bilder von der Eisbär-Taufe gibt's im Video.

Hertha setzte sich unter 5.300 Vorschlägen durch

Das Eisbär-Baby kam am 1. Dezember 2018 auf die Welt. Vor zwei Wochen durfte es das erste Mal auf die Außenanlage und ist seitdem der Star des Tierparks. Der Name Hertha hat sich unter 5.300 Vorschlägen, die den Tierpark Berlin in den vergangenen Monaten erreicht haben, durchgesetzt. Unser Video zeigt, wie Hertha seine ersten Schritte machte.

Eisbär-Mama Tonja verlor ihre ersten beiden Würfe

Zuletzt hatte Berlin kein Glück bei der Eisbärenzucht: Herthas neunjährige Mutter Tonja verlor ihre ersten beiden Würfe. 2017 starb Eisbär Fritz im Alter von vier Monaten infolge einer Lebererkrankung, deren Ursache laut Tierpark bis heute völlig unklar ist. Die Sterblichkeit bei Eisbärenbabys ist auch in der Natur sehr hoch, da sie sehr unreif zur Welt kommen. Sie sind anfangs nur so groß wie Meerschweinchen, außerdem blind und taub.

Die Zoobetreiber hoffen auf eine Wiederholung des Knut-Effekts. Nachdem der kleine Eisbär 2006 das erste Mal durchs Freigehege getollt war, stiegen die Besucherzahlen um ein Drittel. Knut starb im Jahr 2011.