Glück im Unglück

Taucher wird fast von Wal verschluckt - jetzt spricht er!

12. August 2019 - 18:03 Uhr

„Plötzlich wurde alles dunkel!“

Das Foto ging um die Welt: Vor der südafrikanischen Küste schnappt ein Bartenwal einen Taucher und "verschluckt" ihn fast. Im Video hat uns der Mann exklusiv erzählt, wie er die unglaubliche Situation erlebt hat.

Der Taucher hatte Glück im Unglück

Der deutsche Taucher Rainer Schlimpf liebt das Meer und das Meer liebt ihn – zumindest die Meeresbewohner. Als erfahrener Taucher hat er schon viel gesehen, doch was ihm vor der Küste Südafrikas passiert ist, ist wirklich unglaublich:

Plötzlich wurde er fast von einem Wal verschluckt, doch er überlebte die Attacke. Die spektakuläre Aufnahme sehen Sie hier.

Wal spuckte ihn wieder aus

Schlimpf hatte Glück, dass es sich bei dem Wal um einen Bartenwal handelte. Denn diese haben im Gegensatz zu Orca- oder Pottwalen keine Zähne, sondern Barten und einen eher weichen Kiefer.

Den ungewöhnlichen Eindringling wollte der Wal glücklicherweise auch schnell loswerden und ließ den Taucher wieder frei. Es sei ähnlich wie eine heiße Kartoffel, die man ausspuckt oder wenn man sich verschluckt hat, erklärt Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums: "Das ist ein Schutzmechanismus, den haben die Tiere wie wir Menschen auch." Nochmal Glück gehabt!