Tauber und fast blinder Hund rettet 3-Jährige

29. Oktober 2019 - 13:24 Uhr

Wie der Familienhund Max zum Helden wurde

Die kleine Aurora Kyle wollte nur einen Ausflug in den Wald machen. Doch dann passierte es: Die 3-jährige Australierin verirrte sich. Ohne Nahrung und ohne Wasser streifte Aurora in der Kälte umher. Glücklicherweise hatte sie ihren Lebensretter dabei: ihren tauben und fast blinden Hund Max.

Ganze 15 Stunden lang harrte Aurora in der Wildnis aus

Als Aurora am Freitagnachmittag nicht von ihrem kleinen Spaziergang im Wald nahe Warwick in Queensland zurückkehrte, alarmierte ihre Familie umgehend die Polizei. Mehr als 100 Rettungskräfte suchten verzweifelt nach dem verschwundenen Mädchen – vergeblich. Ganze 15 Stunden lang harrte Aurora in der Wildnis aus. Ihr Hund Max wich ihr dabei nicht von der Seite.

Auch Auroras Großmutter Leisa Bennett suchte mit aller Kraft nach ihrer verschwundenen Enkelin. Als die Rettungskräfte schon aufgeben wollten, hörte sie die Rufe des kleinen Mädchens. Kurz darauf erblickte sie ein bekanntes Gesicht: Max! "Der Hund lief mir entgegen", erzählte Leisa '7News'. "Er führte mich direkt zu ihr."

Dank dem 17 Jahre alten Hund Max konnte Aurora endlich knapp zwei Kilometer von ihrem Zuhause entfernt geborgen werden. Ein Glück! Denn die Geschichte hätte ohne den vierbeinigen Retter ganz anders ausgehen können. "Die Gegend um das Haus herum ist sehr hügelig und nicht geeignet, um dort spazieren zu gehen", erklärte ein Rettungshelfer gegenüber 'ABC'. Glücklicherweise hat Aurora nur kleinere Schnitte und Prellungen erlitten.

Und der kleine Held Max? Für seine Heldentat wurde er von der Polizei in Queensland geehrt und zum Polizeihund ernannt. Vor allem aber dürfte seine Familie überglücklich sein, einen so treuen Hund zu haben.