Er muss sich wegen Betrugs verantworten

„Tatort“-Star Joe Bausch vor Gericht: 58.000 Euro Mietschulden wegen „Versehen“

Versehen oder Betrug: Joe Bausch muss vor Gericht
Versehen oder Betrug: Joe Bausch muss vor Gericht
© dpa, Bernd Thissen, bt kno

25. Oktober 2021 - 12:29 Uhr

Justiz-Ärger für Joe Bausch

Joe Bausch (68) ist seit 1997 als Rechtsmediziner im Kölner "Tatort" zu sehen. Der Arzt, Autor, Schauspieler und Podcaster muss sich nun aber am Dienstag vor Gericht verantworten. Grund dafür ist ein offenbar versehentlich nicht gezahlter Mietzuschuss von fast 58.000 Euro.

Joe Bausch zahlte unbemerkt keine Miete

Multitalent Joe Bausch hat 32 Jahre als Gefängnisarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl in Westfalen gearbeitet. In dieser Zeit wurde seine Miete für eine Dienstwohnung auf dem Gelände von seinem Gehalt abgezogen, bis er sich 2012 für einige Zeit ohne Bezüge beurlauben ließ. Danach soll es einen "Bearbeitungsfehler" des Landesamts für Besoldung gegeben haben. In den darauffolgenden 6 Jahren wurde die Miete – insgesamt 57.672,72 Euro – nicht mehr abgezogen und somit auch nicht bezahlt.

„Fehler nicht bemerkt“

"Weder mein Steuerberater noch ich haben den Fehler des Amtes bemerkt. Ich bin ein viel beschäftigter Mann.", sagte Bausch gegenüber der "Bild". "Gerade 2012 war ich häufig auf Lesereise mit einem neuen Buch und in Talkshows. Als ich 2018 in Ruhestand ging, habe ich die Behörde gebeten, die Miete von der Pension abzuziehen. Nur dadurch ist der Fehler überhaupt aufgefallen", so Joe Bausch, dessen Podcast "Joe Bausch: Im Kopf des Verbrechers" bei AUDIO NOW zu hören ist.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Joe Bausch wird Betrug vorgeworfen

Ein Großteil der Miete soll mittlerweile beglichen sein. Trotzdem wird er sich nun vorm Landgericht Essen wegen Betrugs verantworten müssen. Die Anklage werfe ihm vor, dass er als Beamter das Besoldungsamt auf den Fehler hätte hinweisen müssen und dies vorsätzlich nicht getan habe. (udo)