Pflicht in Tansania

Schwangerschaftstest in der Schule - bei "positiv" droht Schulverweis

12. August 2019 - 9:58 Uhr

Bei Schwangerschaft droht in Tansania der Schulverweis

Bildung ist wichtig. Darin sind sich alle einig. Bildung ist vor allem wichtig für Menschen in armen Ländern, damit sie aus der Armut heraus den sozialen Auftieg schaffen können. Ist man als Schülerin in Tansania jedoch schwanger, gibt es keine Chance mehr auf Bildung - die jungen Frauen werden der Schule verwiesen. Schwangerschaftstests sind verpflichtend. Etwa 8.000 Schulverweise ziehen sie jedes Jahr nach sich.

Schwangerschaft in Tansania: Sind die Mädchen selber schuld?

Das Gesetz dazu stammt aus den 60ern, ein traditionelles Gesetz, das Staatschef John Magufuli unbedingt durchsetzen will. Etwa 25 Prozent der Frauen aus Tansania bekommen ihr erstes Kind, bevor sie 20 Jahre alt sind. In den Augen des Präsidenten hätten die Mädchen ihr Schicksal selbst gewählt. Das allerdings ist nicht die ganze Wahrheit. Zum einen sind Verhütungsmittel teuer und nicht jede Frau kann sich die Verhütung leisten. Zum anderen gibt es in Tansania laut Human Rights Watch immer wieder Vergewaltigungen. Selbst gewähltes Schicksal? Zu häufig nicht.