Taliban greifen Pakistan an - Rache für Bin Laden

15. Februar 2016 - 1:12 Uhr

Wieder eine blutige Racheaktion für Osama bin Laden: Taliban-Kämpfer haben beim Sturm auf eine Marinebasis in der pakistanischen Millionenmetropole Karachi zehn Soldaten getötet. 15 weitere wurden bei den 15-stündigen Gefechten verletzt, wie Innenminister Rehman Malik sagte. Mindestens drei Angreifer seien gestorben. Die Taliban nannten den Überfall am Montag eine Vergeltung für die Tötung von Al-Kaida-Chef Bin Laden drei Wochen zuvor. Ein Sprecher der pakistanischen Taliban (TTP) namens Ihsanullah Ihsan kündigte zugleich an: "Wir werden weitere solche Angriffe ausführen."

Die Zahl der bei dem Angriff in Karachi getöteten Sicherheitskräfte stieg unterdessen auf mindestens zwölf. Marinesprecher Irfanul Haq sagte, elf Marine-Angehörige und ein Soldat einer paramilitärischen Einheit seien ums Leben gekommen. Nach Angaben des Innenministeriums wurde außerdem ein Feuerwehrmann getötet. Zudem wurden 15 weitere Militärangehörige verletzt.

Der afghanische Geheimdienst NDS heizte unterdessen Spekulationen über das Schicksal von Taliban-Anführer Mullah Mohammed Omar an. Die Taliban hatten zuvor dementiert, dass ihr Anführer in Pakistan getötet worden sei. Auch der pakistanische Geheimdienst ISI bestätigte den Tod Mullah Omars nicht.