Chaotische Szenen im Video

Keilerei im Parlament: Abgeordnete werfen mit Schweine-Innereien

27. November 2020 - 17:56 Uhr

Abgeordnete in Taiwan starten Ekel-Protest

Im Parlament von Taiwan ist es über die Frage, ob das Land Schweinefleisch aus den USA importieren soll oder nicht, zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen. Am Ende flogen nicht nur die Fäuste, sonder auch Schweine-Innereien. Die chaotischen Szenen aus der Parlamentssitzung zeigen wir im Video.

Ministerpräsident mit Schweineinnereien beworfen

Mitglieder der Opposition bewarfen Taiwans Ministerpräsidenten Su Tseng-chang mit Innereien wie Schweineherzen und Gedärmen. Die taiwanische Regierung will den Import von Schweinefleisch aus den USA genehmigen, auch wenn dieses Rückstände des Futtermittel-Zusatzstoffes Ractopamin enthalten kann. Abgeordnete der Kuomintang-Partei (KMT) starteten einen Ekel-Protest gegen das Vorhaben.

Bei dem Versuch, den Premier abzuschirmen, wurden auch Abgeordnete der regierenden Fortschrittspartei (DPP) getroffen. Während der Debatte kam es außerdem zu Schlägereien; zwei Abgeordnete rangen auf dem Boden der Parlamentskammer miteinander. Am Ende war der Boden des Sitzungssaals mit zertretenen Transparenten und Schweine-Überresten bedeckt.

Schlägerei mit Innereien im Parlament von Taiwan
Abgeordnete in Taiwan haben während einer Parlamentssitzung mit Schweine-Innereien geworfen.
© Reuters/AnnWang

Taiwan will Schweinefleisch aus den USA importieren

Die taiwanische Regierung hatte im August angekündigt, die Einfuhr von Schweinefleischprodukten aus den USA von Januar 2021 an zu genehmigen, auch wenn diese Ractopamin enthalten.

Das Mittel wird in der Schweine- und Rindermast verwendet, um den Magerfleischanteil zu erhöhen. In der Europäischen Union sind sowohl die Verwendung von Ractopamin im Futter als auch der Import von Fleisch mit Ractopaminrückständen verboten, während das Mittel in den USA zugelassen ist.

Quelle: dpa, RTL.de