15. März 2019 - 8:59 Uhr

Sorge um Jan Hofer

Jan Hofer (69) erlitt während der "Tagesschau" am 14.03.einen Schwächeanfall. Der 69-Jährige wirkte beim Verlesen der 20-Uhr-Nachrichten angeschlagen, eine Abmoderation war ihm nicht mehr möglich. Inzwischen hat Hofer allerdings Entwarnung gegeben.

"Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche"

Auf dem offiziellen Twitter-Account des Moderators ist zu lesen: "Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche. Ich bin gerade im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgecheckt worden. Keinerlei Auffäligkeiten. Ich nehme an, dass ich ein Medikament nicht vertrage, dass ich seit heute wegen einer verschleppten Grippe nehmen muss."

Schwarzer Bildschirm

Besorgte Zuschauer hatten sich noch während der Sendung via Social Media gemeldet, um sich nach dem Chefsprecher der "Tagesschau" zu erkundigen. Hofer hatte sich in der Live-Sendung mehrmals versprochen, seine Stimme wirkte dünn und er suchte Halt am Tisch. Die beunruhigende Szene sehen Sie in unserem Video. Eine abschließende Moderation nach dem Wetter war ihm nicht mehr möglich. Das Erste reagierte, nach wenigen Sekunden wurde der Bildschirm schwarz, die "Tagesschau" abgebrochen und der direkte Start des nachfolgenden Krimis eingeleitet.

Auf dem Twitter-Account der "Tagesschau" hieß es anschließend: Am Ende der Live-Übertragung sei es Hofer schlecht geworden. "Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert". Der Chef-Moderator lasse sich zu dem Zeitpunkt "ärztlich untersuchen", ihm gehe es aber schon wieder "deutlich besser".

spot on news