Tagebau Garzweiler II bald ein Biotop?

Angebliche neue RWE-Internetseite verkündet Sensation und sorgt für große Aufregung

03. August 2020 - 22:30 Uhr

Verkündet RWE hier eine Sensation?

Diese Internetseite sorgt gerade im Netz aber auch der RWE-Zentrale in Essen für große Aufregung: Auf www.zukunft-rheinland.com zeigt der Energieriese angeblich seine neue Zukunfts-Vision: Der umstrittene Tagebau Garzweiler II soll verkauft werden. Aus dem Gebiet soll ein Biotop werden. Und statt Kohle will man nur noch auf erneuerbare Energien setzen.

Was ist denn hier los?

"Herzlich Willkommen bei der neuen RWE"

Für Tausende Umweltaktivisten und Tagebau-Gegnern würde wohl ihr größter Traum wahr werden: Garzweiler II macht dicht!

Und genau das verkündet angeblich Energieriese RWE auf der Seite www.zukunft-rheinland.com. Große, dynamische Fotos, professioneller Aufbau, RWE-Firmenlogo. Die aufwendig gestaltete Seite sieht aus absolut echt aus. Man glaubt sofort: Man ist auf einer Internetseite von RWE.

Aber kann das wahr sein, was da steht? Meinen die das echt ernst?

Denn was dort verkündet wird, wäre schlicht eine absolute Sensation. Die Versprechungen lesen sich so, also ob Umweltaktivisten am Lagerfeuer ihre kühnsten Träume aufgeschrieben hätten: Tagebau Garzweiler II soll verkauft werden. Man möchte daraus ein Biotop machen. Bis 2025 will der Konzern völlig CO2-neutral sein. Das neue RWE-Motto lautet: Windrad statt Kohleabbau.

Garzweiler und Schaufelradbagger stehen zum Verkauf

03.07.2020, Nordrhein-Westfalen, Jackerath: Hinter einem Schaufelradbagger im Braunkohletagebau Garzweiler drehen sich Windräder zur Stromerzeugung. Bundestag und Bundesrat wollen den schrittweisen Kohleausstieg in Deutschland bis spätestens 2038 bes
Sieben dieser riesigen Bagger stehen angeblich zum Verkauf.
© dpa, Federico Gambarini, fg kno

Auf der Internetseite verkündet RWE angeblich nicht nur die totale Kehrtwende, sondern will neben dem ganzen Tagebaugebiet auch direkt mal den ganzen riesigen Maschinenpark loswerden. Zum Verkauf stehen angeblich sieben Schaufelradbagger und genauso viel sogenannte Absetzer. Technische Daten werden mitgeliefert und  Interessenten können sich direkt per Email melden. Fehlt nur noch der ebay-Link.

RWE dementiert und droht mit rechtlichen Schritten

Und was so unglaublich klingt ist auch tatsächlich ein sehr gut gemachter Fake. RWE hat mittlerweile mit einem Tweet darauf reagiert und findet das Ganze offenbar weniger lustig. Das Unternehmen stellt klar: Die Internetseite ist nicht von RWE und es wären alles Falschmeldungen. Dagegen will man rechtlich vorgehen.

Wer steckt dahinter`?

Die große Frage ist: Von wem stammt die Internetseite? Wer hat sich die ganze Arbeit gemacht? Bisher hat sich keiner dazu bekannt. Im Netz wird heftig spekuliert: Waren es Umwelt-Aktivisten? Tagebau-Gegner? Der Verdacht liegt nah. Aber wer auch immer es war: Wenn sie Aufmerksamkeit wollten, haben sie ihr Ziel erreicht. In den Sozialen Medien wird die Seite fleißig geteilt und nicht wenige würden sich wohl freuen, wenn das nicht nur ein gut gemachter Fake wäre, sondern tatsächlich, das was es wäre: Eine echte Sensation.