Täter entführte sie und erschoss ihren Freund: Hier befreit die Polizei ein Vergewaltigungsopfer

12. Juni 2017 - 8:23 Uhr

Freund vor ihren Augen erschossen

Was muss diese Frau durchgemacht haben? Im November 2016 hört ein Spaziergänger Schreie auf einem Privatgelände in South Carolina - sie stammen von Kala Brown. Der Mann alarmiert die Polizei. Die Beamten entdecken die 30-Jährige in einem riesigen Seecontainer. Angekettet wie ein Hund liegt sie in der hintersten Ecke. "Wie geht's Ihnen, Liebes?", fragt ein Polizist und beendet damit ein zwei Monate langes Martyrium. Jetzt haben die Ermittler die dramatischen Bilder von Kalas Rettung veröffentlicht. Wir zeigen sie, weil Kala Brown mit ihrer Geschichte selbst an die Öffentlichkeit gegangen ist.

"Ich habe Charlie nie wieder gesehen"

Das Video zeigt, wie ein Polizist den Container mit einer Flex öffnet. Mit Taschenlampen bahnen sich die Männer den Weg durch die Dunkelheit. Schließlich finden sie Kala Brown. "Die Kette ist da an der Wand befestigt, mein Hals ist ist daran gekettet", sagt sie mit zitternder Stimme.

Der Mann, der ihr das angetan hat, heißt Todd Kohlhepp. Der Farmbesitzer hatte Kala und ihren zwei Jahre älteren Freund Charlie entführt. "Wissen Sie, wo Ihr Freund ist?" fragt ein Ermittler die junge Frau. "Todd Kohlhepp hat Charlie Carver dreimal in die Brust geschossen, ihn in eine blaue Plane gewickelt, in die Schaufel eines Traktors gelegt, mich hier eingeschlossen", so die erschreckende Antwort. Kala erzählt außerdem, dass der Mann sie vergewaltigt habe. "Ich habe Charlie nie wieder gesehen. Er sagt, Charlie sei tot und hier irgendwo beerdigt. Es gibt auch andere Leichen, die hier beerdigt sind", fährt Kala fort, während sie befreit wird. Die dramatischen Bilder sehen Sie im Video.

Sieben Mal lebenslänglich

Als die Polizisten das weitläufige Gelände bei Woodruff durchsuchen, offenbart sich ihnen ein Szenario des Schreckens. Vier Leichen entdecken die Ermittler auf Kohlhepps Grundstück. Der 45-Jährige gibt zu, im Jahr 2003 vier Menschen getötet zu haben. Außerdem führt er die Beamten zu Stellen auf seinem Grundstück, an denen er zwei weitere Leichen vergraben hat.

Ein Gericht hat Kohlhepp am 26. Mai 2017 zu sieben Mal lebenslänglich verurteilt. Für die Entführung und Vergewaltigung Kalas kommen noch einmal 60 Jahre dazu.