News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Syrischer Flüchtling wird Koch in Berliner Nobel-Restaurant

Hadi hat sein Leben in die Hand genommen und die Chance genutzt

Viele Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland gekommen sind, sind besser qualifiziert als gedacht. Das sagt Frank-Jürgen Weise, der Leiter des Bundesamts für Migration. Einer, auf den das zutrifft, ist Hadi Nsreeny. Jung, Syrer und vor seiner Flucht Web-Entwickler. In Deutschland angekommen veränderte er radikal sein Berufsleben.

"Diese Küche ist für mich zweites Zuhause. Sie ist Teil meines neuen Lebens in Deutschland und eine Möglichkeit, den Menschen etwas Liebe zurückzugeben - auf einem Teller", erklärt er. Die Macher der Initiative 'Über den Tellerrand' haben ihm zu seiner Blitzkarriere verholfen. 2013 von Studenten gegründet, will man hier vor allem kulturelle Gräben überwinden. So bringen Flüchtlinge Berlinern ihre Heimat über Kochkurse näher. Es gibt Kochbücher mit Gerichten aus dem Irak, Sudan, Iran.

Es war auch seine positive Einstellung, mit der Hadi seinen Chef, Robert Eberhardt, beeindruckt hat. Gemeinsam haben sie im 'Wolff & Eber‘ die syrisch-märkische Küche erfunden. Keine Bratwurst, keine Kartoffel, dafür orientalisches Rehragout.

Bis Weihnachten soll es ein Buch mit Rezepten aus Hadis Heimat geben. Und: Seine Familie soll endlich bald nachkommen. Es läuft gut für den jungen Syrer, weil er Glück hatte und etwas daraus gemacht hat.

Mehr News-Themen