Syrische Flüchtlinge in der Türkei: "Kein Essen und Trinken – aber endlich wieder ruhig schlafen!"

RTL-Reporter Dirk Emmerich berichtet aus der Grenzregion

1,5 Millionen Menschen hat die Türkei bereits aus Syrien aufgenommen – und der Strom ebbt nicht ab. RTL-Reporter Dirk Emmerich ist an der Grenze, wo hunderte Menschen versuchen, sich zu retten. Hinter ihnen lauert das Grauen der IS-Terrormilizen, die die Städte eingekesselt haben.

RTL-Reporter Dirk Emmerich in der Türkei
Kein Durchkommen an vielen Stellen der syrisch-türkischen Grenze.

Emmerich hat mit Menschen gesprochen, die nach der Flucht endlich in Sicherheit sind. "Wir haben zu wenig zu essen und zu trinken – aber wenigstens können wir jetzt in Ruhe schlafen", berichtet eine Mutter. "Wir haben Angst vor den IS-Milizen – ihr Regime ist unmenschlich."

Auf der anderen Seite der Grenze warten hunderte weitere Menschen, und die Türkei lässt nach und nach einige ins Land. An anderer Stelle stehen Männer auf türkischer Seite Schlange, die ihre Familie in Sicherheit gebracht haben – und jetzt wieder zurück wollen, "um zu kämpfen".