Syriens Oppositionschef bittet um US-Militärschutz

15. Februar 2016 - 0:12 Uhr

Syriens Oppositionsführer Moas Alchatib hat die USA gebeten, die Rebellengebiete im Norden seines Landes mit Patriot-Raketen vor Angriffen der Luftwaffe von Präsident Baschar al-Assad zu schützen. Die USA sollten eine größere Rolle bei den Bemühungen um ein Ende des seit zwei Jahren dauernden Konflikts spielen, sagte Alchatib zu Beginn eines Gipfeltreffens der Arabischen Liga.

Dort nahm der Chef der Nationalkoalition erstmals den Platz Syriens ein, dessen offizielle Mitgliedschaft 2011 wegen der gewaltsamen Niederschlagung der Protestbewegung ausgesetzt wurde. Am Wochenende hatte Alchatib seinen Rücktritt als Chef des Oppositionsbündnisses angekündigt. Er begründete dies mit mangelnder internationaler Unterstützung.