RTL News>News>

Syrien: Über 200.000 Tote seit Beginn des Bürgerkriegs

Syrien: Über 200.000 Tote seit Beginn des Bürgerkriegs

Syrer trauern um Opfer der Bürgerkriegs.
Unter den Toten sind 10.377 Kinder. (Motivbild)
picture alliance / ZUMAPRESS.com, Erbin News

Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte zählt Hunderttausende Tote

In dem seit knapp vier Jahre andauernden syrischen Bürgerkrieg sind nach Angaben von Menschenrechtlern bislang mehr als 200.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte zählte seit März 2011 insgesamt 202.354 Tote, darunter 10.377 Kinder.

Dabei handele es sich nur um verifizierte Opfer, sagte der Chef der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Die tatsächliche Zahl könne höher liegen. Unter den Toten sind demnach knapp 63.000 Zivilisten. Die für das syrische Regime kämpfenden Truppen verloren 76.000 Kämpfer, darunter auch schiitische Milizionäre aus dem Ausland. Auf Seiten der Rebellen seien knapp 37.000 Kämpfer gestorben; dazu kämen knapp 23.000 islamistische Kämpfer aus dem Ausland. Rund 3.000 Tote konnten nicht zugeordnet werden.

Die syrischen Menschenrechtsbeobachter berufen sich auf ein Netzwerk lokaler Aktivisten. Erst am Montag hatten sie mehr als 4.200 Todesopfer für den Monat November vermeldet. Andere Organisationen sowie die Vereinten Nationen nehmen aufgrund der schwierigen Lage in Syrien keine Zählungen mehr vor.