Syrien: Opposition weiter uneins

14. Februar 2016 - 23:54 Uhr

Die syrischen Regimegegner finden auch nach der Bildung eines gemeinsamen Oppositionsblocks nicht zusammen. Aktivisten erklärten, dass die neu gegründete 'Nationale Koalition' zwar ein erster Schritt sei. Eine Repräsentantin für alle syrischen Oppositionellen sei sie aber nicht. Radikale Islamisten lehnen das Gremium komplett ab. Für sie kommt nach einem Sturz von Präsident Baschar al-Assad nur ein islamischer Gottesstaat infrage.

Die neue Allianz war vor gut einer Woche nach langem Ringen von zahlreichen Oppositionsgruppen ins Leben gerufen worden. Sie soll ihren Sitz künftig in Kairo haben.