Syrien lässt arabische Beobachter ins Land

14. Februar 2016 - 23:28 Uhr

Die Arabische Liga will noch in dieser Woche 500 Beobachter nach Syrien schicken, die sich einen Eindruck von der Lage in den Protesthochburgen verschaffen sollen. Das bestätigte der Vorsitzende des Hilfskomitees der Union Arabischer Ärzte, Ibrahim al-Saafarani. Er gehört einer von insgesamt 16 Menschenrechtsgruppen und Hilfsorganisationen an, die vom Generalsekretär der Liga, Nabil al-Arabi, gebeten wurden, Experten aus ihren Reihen nach Syrien zu senden.

Al-Arabi habe ihnen erklärt, dass die syrische Führung nun der Entsendung der Beobachter zugestimmt habe, fügte Al-Saafarani hinzu. Unter den Experten, die voraussichtlich in den kommenden zwei Tagen reisen werden, sollen auch mehrere Militärs sein, die über den angeblichen Abzug des Militärs aus den Städten berichten soll.