Syrien: Granaten treffen russische Botschaft in Damaskus

Seit dem 30. September interveniert Russland militärisch in Syrien.
Seit dem 30. September interveniert Russland militärisch in Syrien.
© imago/UPI Photo, imago stock&people

14. Oktober 2015 - 11:37 Uhr

Keine Verletzten - Täter unbekannt

Auf dem Gelände der russischen Botschaft in Syriens Hauptstadt Damaskus sind zwei Granaten eingeschlagen. Dabei sei niemand verletzt worden, erklärte Botschaftssprecher Eldar Kurbanow nach Angaben der Nachrichtenagentur Tass.

Vor der Botschaft hatten sich Demonstranten versammelt, die die russischen Luftangriffe in Syrien unterstützen, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Wer die Granaten abgeschossen hat, war zunächst unklar.

Rebellen kontrollieren größere Gebiete östlich von Damaskus. Besonders stark ist dort die islamistische Gruppe Dschaisch al-Islam. Russische Kampfflugzeuge bombardieren in Syrien seit rund zwei Wochen Stellungen von Regimegegnern. Damit unterstützen sie das Regime von Präsident Baschar al-Assad.