Syrien: Drohnen-Video zeigt erschütternde Bilder aus Kobane

11. Juni 2015 - 14:31 Uhr

Kobane ist mehr oder weniger unbewohnbar

Vor einigen Monaten war ein heftiger Kampf um die Stadt Kobane entbrannt. Die Terrormilizen des Islamischen Staats fielen in die hauptsächlich von Kurden bewohnte Stadt ein. Weil die Stadt an der Grenze zur Türkei eine hohe Bedeutung für Versorgung und Nachschub sowohl für die Kurden als auch für den IS hat, wütete ein monatelanger Kampf.

Kobane völlig zerstört
Einige Kinder stehen in den Trümmern und blicken hinauf zur Drohne.
© Ä©ûA]¹_øc·¬öQÙ•¿RÖ%µë|Iå‹ž¦¶&ÙµN/Ù—Õ9Ë4+àâaMåÒË»¼¶jwïMZwï€ìBÌ>~dwîÝ··î:@:¾¿utwY[_—µ÷v[òèN˜líj·¢·åõU›Z˜v 6WTp)Ü¢1üc:vTߌt("ÿPÁÿÈÆÕ¥G!üc…ðVRð± ÑT—sô‹?µ ÕȽ“îï 6Äïºø·0Öï†øS×U Ü }ãÃÑ¿‘¡a;°o ©Ø« Ä6äud#éÑÆ6‡ƒzOlgÔ%H¬Á[üJµ’z¹nSfmmuCïc;¥+

Jetzt zeigen erschütternde Bilder das ganze Ausmaß der Zerstörung: Ein Drohnen-Video lässt Erinnerungen an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland wach werden. Kobane liegt in Trümmern.

Mehr als 80 Prozent der Häuser dort sind zerstört. Mittlerweile sind die Islamisten vertrieben und mehr als 60.000 Zivilisten nach Kobane zurückgekehrt. Doch von ihrer Heimatstadt ist fast nichts mehr übrig. Die USA haben für Hinweis zur Ergreifung der IS-Anführer Belohnungen in Höhe von insgesamt 20 Millionen Dollar ausgesetzt.